Out and about
  1. Home
  2. /
  3. Reisebericht Irland
  4. /
  5. Die wichtigsten Irland Reisetipps...

Die wichtigsten Irland Reisetipps – Das solltest Du wissen

Irland Reisetipps

Alles was Du für Dinen Irlandbesuch vor Reiseantritt wissen musst und besorgen solltest. Diese praktischen und wichtigen Irland Reistipps helfen Dir dabei. Und vergessen sollte man ja schließlich auch nichts.

Packliste

Ich habe mir für meine Reisen eine Packliste angefertigt, die ist Gold wert. Nach dieser gepackt, kann ich nichts vergessen.:)

Steckdosen und Adapter Irlands

Am wichtigsten für Irland ist dabei mit Sicherheit der Adapter. Denn die Steckdosen in Irland entsprechen nicht den Österreichischen, Schweizerischen oder Deutschen. Welche genau benötigt werden, kannst Du mit Klick auf den Link Steckdosen nachsehen. Eine super tolle Seiten für alle Steckdosen weltweit. Ich nehme auch immer zusätzlich noch einen Verteiler mit. Wir haben ja Handy, Kamera und Notebook zum Laden.

Straßenkarte Irlands

Für unsere Irland Rundreise ist ein wichtiges Teil davon definitiv eine Straßenkarte für Unterwegs. Die muss nicht ganz genau sein, aber die Eckpunkte und Verbindungswege zu kennen von wo nach wo wir unterwegs sind, ist natürlich sehr hilfreich und verschafft einen guten Überblick. Bei dieser Reise mussten wir uns zwar um nichts kümmern, aber dennoch möchte ich natürlich wissen wo wir uns befinden, wo wir gerade vorbeikommen, usw.. Ich habe also eine Straßenkarte mit dabei, aber auch eine ausgedruckte A4-Karte, die ich bekritzeln kann und damit unsere Orte und Sehenswürdigkeiten, die wir anfahren zu kennzeichnen.

Braucht man für Irland ein Visum

Für Irland braucht man als EWR-Bürger kein Visum. EWR besteht aus den 27 Ländern der EU sowie Island, Norwegen und Liechtenstein. Wenn man Staatsbürger aus einem der folgenden Länder ist, benötigt man auch kein Visum:

Andorra, Argentinien, Australien, Bahamas, Barbados, Botswana, Brasilien, Brunei, Chile, Costa Rica, El Salvador, Estland, Grenada, Guatemala, Honduras, Hong Kong, Israel, Jamaika, Japan, Kanada, Koreanische Republik, Kroatien, Lettland, Lesotho, Litauen, Malawi, Malaysia, Malta, Mexiko, Monaco, Nauru, Neuseeland, Nicaragua, Panama, Paraguay, Polen, San Marino, Singapur, Slowakei, Slowenien, Südafrika, Swasiland, Schweiz, Tonga, Trinidad & Tobago, Tschechische Republik, USA, Uruguay, Venezuela, West-Samoa, Zimbabwe und Zypern.

Alle anderen Länder benötigen ein Visum.

Wie ist die Uhrzeit in Irland

Die Zeitverschiebung hält sich in Grenzen. Die Iren sind 1 Stunde hinter uns und haben ebenso Sommerzeit sowie auch Winterzeit. Also wenn es bei uns 9 Uhr morgens ist, ist es bei den Iren 8 Uhr.

Währung und Geld abheben

In Irland haben wir natürlich als Währung den Euro. Also da braucht Ihr kein Geld umwechseln. Damit Ihr Euch Gebühren beim Abheben erspart, genügend Geld von zuhause mitnehmen. Die meisten Kreditinstitute verlangen zwischen 5 und 10 EUR pro Abheben mit der EC-Karte. Mit der Kreditkarte ist das Abheben genauso möglich. Für die Behebung von Bargeld mit einer gängigen Kreditkarte werden ebenfalls Gebühren verrechnet. Auch in Hotels kann man meist mit Kreditkarte oder EC-Karte bezahlen.

Wie ist das Klima in Irland

Man sagt in Irland gibt es nur 2 Jahreszeiten, Frühling und Herbst. Denn im Sommer wird es nie richtig warm und im Wintern nie richtig kalt.

Im Sommer erreichen die Temperaturen um die 20 Grad und etwas darüber. Im Winter reichen die Temperaturen kaum unter den Gefrierpunkt. Daher wachsen dort z.B. auch die wunderschönen aber frostempfindlichen Rhododendren fast wie Unkraut.

Hier findest Du eine genaue Klimatabelle der Regionen.

Wann ist die beste Reisezeit

Eines vorweg. Wer nach Irland reist sollte den Regenponcho und/oder den Regenschirm nicht vergessen. Das Wetter wechselt oft innerhalb von Minuten. Und mit Regen muss immer gerechnet werden. Schichtenprogramm für die Kleidung ist das beste, denn da ist man flexibel. Auch im Sommer sollte man immer eine Jacke oder zumindest etwas Langärmliges mit dabei haben.

Nichtsdestotrotz ist zwischen Mai und September die wärmste Zeit, dabei ist es im Juli und August um die 20 °C warm, tageweise sogar etwas darüber. Die trockenste Zeit ist von Februar bis Juli.

Die Straßen und der Linksverkehr

In Irland fährt man auf der linken Straßenseite. Die Straßen sind ähnlich wie in Schottland (wer das kennt). Das heißt eher schmal, so eine gute Autobreite. Ein Bus oder ein Camper kommt mit einem Fahrstreifen auf den Seitenstraßen nicht aus.

Auf den Hauptrouten, die mit N bezeichneten Straßen, kommt man recht gut und zügig voran. Da sind die Straßen auch nicht soo schmal.

Auf den „Nicht Hauptrouten“ sind die Straßen wirklich gut, aber eben halt schmal. Der Verkehr hält sich auf diesen Straßen aber auch entsprechend in Grenzen und bei Gegenverkehr muss man halt etwas an den Rand fahren. Aber auch mit dem Bus kamen wir problemlos durch. Es gibt aber auch wirklich schmalere Straßenabschnitte, wo man mit einem größeren KFZ zum Teil stehenbleiben muss, um aneinander vorbeizukommen. Alles in allem aber überhaupt kein Problem.

Wer sich also ein Auto oder Camper ausborgen möchte, sollte sich nicht davor fürchten.

Straßen Irlands
Straßen Irlands
Enge Straßenabschnitte Irlands
Enge Straßenabschnitte Irlands

Die Höchstgeschwindigkeit beträgt übrigens auf

  • normalen zweispurigen Straßen (N-Straßen) 100 km/h (60 ml/h)
  • auf einspurigen Straßen (R-Straßen und lokale Straßen) 80 km/h (50 ml/h)
  • und im Stadtgebiet 50 km/h (30 ml/h)

Und wenn man gemütlich und nicht zu schnell fährt, sollte das Spurhalten kein Problem sein.

Fürs Halten und Parken gilt

  • gelbe Doppellinie = absolutes Halte- und Parkverbot
  • eine gelbe Linie = begrenztes Parkverbot (an Schildern in der Nähe sind die Zeiten angegeben, an denen geparkt werden darf), ansonsten nur Halten

Ich bin in Schottland selbst mit einem Leihauto gefahren, und kann sagen, dass man sich nach einem halben Tag schon gut an den Linksverkehr und die Straßen gewöhnt hat. Mein Vorteil war auch noch, dass ich Linkshänder bin, und daher mit dem Schalten mit der linken Hand kein Problem hatte.

Kann man das Wasser in Irland trinken

Ja, man kann das Wasser in Irland aus der Leitung trinken, das ist kein Problem. Allerdings schmeckt es je nach Gebiet teilweise etwas nach Chlor. Da es mir etwas zu viel nach Chlor geschmeckt hat, habe ich mir Wasser in großen Flaschen gekauft und tageweise in eine kleine Flasche für den Rucksack umgefüllt.

Essen und Trinken

Preislich liegen die Lebensmittel leicht über den von Österreich und Deutschland, für fertiges Essen in Pubs, Restaurants, usw. schon deutlich über den unsrigen Preisen.

Alle folgenden Preise sind für das Jahr 2019 gültig.

Einstellen muss man sich darauf, dass es kaum Salat und wenig Gemüse und Obst gibt.

Man isst gerne Toastbrot und Weißbrot.

Es gibt aber auch das typisch irische Sodabrot. Ein Schwarzbrot, das unter anderem mit Natron (Soda) und Buttermilch hergestellt wird. Mein Geschmack war es nicht, aber das sollte jeder selbst probieren.

Die Butter ist meist gesalzen, so wie auch in England üblich.

Typischer Käse ist der Cheddar, wie auch für England typisch.

Fleisch gibt es vor allem Huhn, Fisch, Rind und Schaf.

Es gibt schwarzen Tee und Kaffee. Beim Kräutertee habe ich nur Pfefferminz und Kamille angeboten bekommen.

Man bekommt zum Mitnehmen häufig Sandwiches und manchmal auch French Fries (Pommes). McDonalds und Burgerking gibt es in den größeren Orten und Städten überall, aber auch Pizzahut und Subway. In den Pubs und Cafes erhält man schnell zubereitetes Essen, wie Burger, Fish & Chips oder Irish Stew, das typisch irische Nationalgericht. Unbedingt probieren sollte man das Nationalgetränk der Iren, das Guiness Bier und den überall erhältlichen Cider.

Richtiges Essen gibt es bei allen größeren Touristenattraktionen wie Cliffs of Moher, Kylemore Abbey, St. Johns Castle oder Rock of Cashel, das auch recht günstig ist. Pro Essen schon um die 10 EUR.

Und natürlich in den Restaurants, wo es dann schon richtig teuer wird und man mit 15 bis 25 EUR pro Essen rechnen muss.

Das Essen das wir in den Hotels bekommen haben, war wirklich ok und sehr gut. Wobei ich mich an das Vegetarische und den Fisch gehalten habe und nur darüber urteilen kann.

Wir haben uns aber zusätzlich für unterwegs immer mit Obst, Gebäck und einem Stück Käse eingedeckt, die wir in den größeren Orten in den Geschäften erhalten haben. Spannend fand ich, dass in größeren Orten auch Lidl, Aldi und Spar vertreten sind.

Pubs Irlands

Pubs gibt es in jedem Ort, ob groß oder klein. Es gibt natürlich das irische Guiness Bier, ein dunkles gehaltvolles nicht süß schmeckendes Malzbier, aber auch den typsichen Cider, ein prickelndes alkoholisches Apfelgetränk, irischen Whiskey und natürlich antialkoholische Getränke.

Eine Flasche Bier oder Cider kostet 6,00 EUR. Die Preise für Wein sind teuer. Ein Glas kostet 6,00 EUR.

Es gibt auch so gut wie immer etwas zu essen, wie Irish Stew, Burger oder Fish & Chips. Die Preise liegen hier bei einer Portion um die 13 EUR.

Und natürlich gibt es des öfteren Live-Music in den Pubs. In Lisdoonvarna gab es ein Pub mitten im Ort, das täglich Live-Musik hatte. Ein solches Erlebnis sollte man sich nicht entgehen lassen.

Irisches Pub Irlands
Irisches Pub

Wie kommt man am besten nach Irland – Der Flug

Wenn Du keine vorgegebene Rundreise mit einem Reiseunternehmen buchst, sondern auf eigene Faust Irland erkunden willst, dann bist Du am besten mit Momondo oder Skyscanner beraten. Dies sind meiner Erfahrung nach die besten und ich buche auch immer über eine dieser zwei Seiten. Es wird Dir immer der günstigste, der beste und der kürzeste Flug angezeigt. Außerdem siehst Du im Überblick an welchen Tagen es günstiger ist zu reisen.

Tipp:

Buche nie an einem Wochenende. Die Preise sind da nämlich teurer als unter der Woche.

Mietwagen buchen in Irland

Wer auf eigene Faust unterwegs ist, benötigt natürlich einen Mietwagen. Den kannst Du am besten über rentalcars buchen. Diese haben eine sehr gute Bewertung und Du hast gleich die Auswahl über alle Vermieter, wie Europcar, Hertz, Avis, usw. Die Autos kann man direkt am Flughafen abholen und auch wieder zurückbringen. Es ist auch möglich, das Auto an einem anderen Ort zurückzugeben als man es abgeholt hat. Du kannst hier einfach mal ausprobieren, ob ein Abholort für Dich dabei ist und was es so kosten würde.

Welche Unterkünfte sind am besten

Wenn ich nicht gerade mit einer Reisegesellschaft unterwegs bin, buche ich am liebsten über AirBnB, Booking.com oder Hostelworld.

Mit AirBnB habe ich bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Man sollte aber auch bereit sein, sich wirklich als Gast zu benehmen. Das heißt, rücksichtsvoll zu sein und die Unterkunft unbedingt sauber zurückzulassen. Geschirr wegräumen, Bad in Ordnung, Bett gemacht. Gerade weil man oft in einer Wohnung/Haus gemeinsam mit dem Unterkunftgeber wohnt, ist das unumgänglich. Und natürlich spiegelt sich das in der Bewertung wider. Dafür kann man auch wirklich günstig und schön wohnen und man sich ein schönes Cottage suchen.

Bei Hostelworld bekommt man wirklich günstige Unterkünfte, wenn man z.B. mit dem Rucksack unterwegs ist, oder man wenig Geld ausgeben möchte. Dafür ist alles ein wenig einfacher. Möchte man ein 2 Bettzimmer, muss man halt ein bißchen länger nach passenden Unterkünften suchen, denn in der Regel gibt es Mehrbettzimmer. Das schöne daran ist, dass man viele Menschen aus anderen Ländern kennenlernt. Es ist alles viel persönlicher. Und auch mit den Unterkunftgebern kann man persönliche Kontakte knüpfen, wenn man das möchte. Und durch die Kontakte erhält man viele super Reisetipps, die man sonst nicht erfährt.

Booking.com ist die umfassendste Seite, mit allen möglichen Filterkriterien. Auf dieser Seite finden sich zum Teil auch Unterkünfte aus Hostelworld. Preise vergleichen!

Booking.com

Und natürlich gibt es Bed and Breakfast Unterkünfte, die man nicht online findet. Daher kann man auch unterwegs mit etwas Glück spontan wo übernachten.

Tipp:

Generell würde ich nur die ersten 2 bis 3 Nächte buchen und vor Ort die nächste Unterkünfte buchen. Es gibt sehr viele Übernachtungsmöglichkeiten und man ist einfach flexibler. Gerade in Irland, wo man sich auch zum Teil nach dem Wetter richten muss.


Booking.com

Dir gefällt mein Beitrag? Dann freue ich mich über Deine Unterstützung mit einem „gefällt mir“ meiner Outandabout FB-Seite und einem „Folgen“ auf Instagram. Danke!

*Partnerlink. Wenn ihr dem Link folgt, erhalte ich eine kleine Provision, ohne Mehrkosten für Dich. Damit ermöglicht es mir, diese Seite zu betreiben. Ich empfehle dabei nur die Artikel oder Firmen, hinter denen ich auch zu 100% stehe bzw. die ich selbst nutze und daher empfehlen kann! Ganz lieben Dank!

Mehr über Irland? Hier alle Berichte im Überblick:

Wie hilfreich war der Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Es tut mir leid, dass der Beitrag nicht hilfreich für Dich war!

Lass uns den Beitrag verbessern!